Hollenkammer / Tentenbergklippen bei Lütersheim - Volkmarsen

Sandsteinmassiv

Die Hollenkammer ist eine natürlich entstandene Höhle in einem weiß-roten zerklüftetem Sandsteinmassiv nördlich von Lütersheim gelegen.

Fotos der Hollenkammer: nw.de, myheimat, meier.net

Das Sandsteinmassiv des Tentenberges ist bei Kletterern bekannt. Genauso wie bei Geo-Cachern ;-) Hier gibt es einen "Multi-Cache" zu finden: GC17YW8!
Die Höhle befindet sich hinter einem abseitigen Sandsteinportal. Die Hollenkammer war eine heidnische Kultstätte und ihr Name geht au die Gemahlin Wotans zurück.
Der Sage nach sollen Hollen (Wichtel) in der Höhle gelebt haben. Man bemerkte die Wichtel nur durch ihre guten Taten oder Streiche an den Menschen in der Umgegend.
Eine Sage vom Knecht und den Hollen besagt, dass einst ein Knecht aus Lütersheim in der Nähe der Hollenkammer auf einem Feld arbeitete. Er hörte ein Klopfen. Da dachte er, die Hollen backten Kuchen und rief: "Holle back mir auch einen Kuchen!". Beim nächsten Wenden des Pflugs kam er wieder an diese Stelle und sah auf einem Tuch einen Kuchen liegen. Zuerst wollte er ihn nicht annehmen. Da rief eine Holle "Wenn Du den Kuchen nicht nimmst, dann kratze ich dir die Augen aus!". Da hat er ihn genommen.
Heutzutage befindet sich eine ruhebank am Sandsteinportal der Hollenhöhle und die Höhle ist Lebensraum einer Fledermauskolonie!

Übrigens: Die Koordinaten der Hollenkammer sind folgende: 51.378333, 9.112222 (+51° 22' 42.00", +9° 6' 44.00"). Hilfreich, wenn man ein GPS-Gerät hat ;-). vgl. maps.google

In diesem Waldstück findet man auch die Reste einer ehemaligen Burg, der Ruine Oedelbeck. Unterhalb dieser Ruine, versteckt im Wald, befindet sich die sogenannte Hollenkammer, große Felsengebilde.

Verfolgt man den Lauf des kleinen Baches "Watter" so kommt man durch das "Stöckert" an wilden Felsen vorbei an die "Wetterkapelle". Sie ist der letzte Zeuge des untergegangenen Ortes Wetter.

Sandsteinmassiv

Die Watter entspringt im "Langen Wald", etwa 1,2 km südwestlich von Freienhagen. Sie fließt in überwiegend nördliche Richtungen. Vorbei an Lütersheim, an Neu-Berich und sie mündet zwischen Külte und Volkmarsen in den Diemel-Zufluss Twiste. Die Watter ist der zweitgrößte Nebenfluss der Twiste, er ist zwischen 1 1/2 und vier Kilometern breit. Zur Trinkwassergewinnung wurde die Watter in den letzten Jahrhunderten nicht genutzt, allerdings schon aus nahe der Watter gelegenen Quellen.

>> Mehr zur Geographie, Geologie und Geschichte der Hollenkammer auf wikipedia.org
>> Mehr zur Watter auf wikipedia.org
>> Multi-Cache "Hollenkammer" www.geocaching.com
>> Eine unserer Lütersheim Wanderungen bei maps.google
>> Komoot: 2021, 2014,