16pfoten Umweltschutz Umweltschutz Tierschutz Wildbienenschutz  
  über uns
  Wir
  Wandern
   Umweltschutz
   Hilfe für Wildbienen
   Insekten & Co.
   Unser Garten
   Urlaub mit Hund
   Gassi Bilder


  unsere pfoten
  Camiii
  Robbie
  Milow
   Theo i.M.
   Mila i.M.
   Toni i.M.
   Baghera i.M.
  Pamina
  Lilly


  hundefreunde
  Alle
  Paddy
  Tino
   Molli
   Richi
   Robbie
   Kormi
   Diego
   Snowy
   Camiii
   Lili
   Wera
   Fili-Filou
   Hughie
   Marta
   Tsani
   Nelli
   Santa i.M.
   Fredy i.M.
   Ronja
   Cindy i.M.
   Freddy i.M.
   Lissi
   Olli
   Berta
   Benji
   Mona-Lisa
   Lourdes i.M.
   Benny i.M.
   Kimba i.M.
   Lücki
   Solo i.M.
   Finn
   Tara i.M.
   Korni
   Emma i.M.
   Dudi


  tiere in not
Canima - Zukunft für Tiere
Streunernothilfe Grenzenlos - Hunde aus Bulgarien - Dobrich

Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans frontieres

Cat Care - Tierhilfe Kassel





 
unsere pfoten - hunde
Milow - mein erster Jagdhund ;-(
Das ist Milow - für ihn habe ich mich entschieden - mein dritter Hund nach Mila und Toni, den ich nicht als Pflegestelle aufgenommen habe, sondern als Endstelle..
Am 3.10.20 haben Silke und ich ihn in Emmendingen abgeholt, er kommt aus Spanien/TSV Europa und war 30 Stunden unterwegs.
Ein entzückender 6jähriger Rüde mit Namen "Marley", verschmust, mit eigenem Kopf, der problemlos mit im Auto mitfährt. Er lässt sich gerne tragen, liebt Leckerli und hat Fledermausöhrchen mit Dauerwellen.
Zu seinem neuen Namen ist er gekommen, da er wie eine Mischung aus Mila und Theo aussieht. Batman oder Hippie wäre auch eine Möglichkeit gewesen ;-)
Er spielt mit mir wie Theo, nimmt meine Hand in den Mund, beißt vorsichtig hinein, dreht sich auf den Rücken ;-) und lässt sich durchknuddeln.
Ein Video von Camii und Robbie wie sie spielen in der Wohnung, beobachtet von Milow.
Das "Lachen" hat er gelernt und setzt es meistens dann ein, wenn es um Leckerli geht - oder wenn er mit seiner 5m Schleppleine zu mir zurückgerannt kommt, was seit Ende November 2020 nicht mehr der Fall ist, da er nicht mehr abgeleint wird..
Sein Geburtsdatum wurde nur geschätzt vom Tierarzt (6 Jahre), er ist sicherlich jünger.
Er wurde mit seinem Kumpel Richi auf der Straße aufgegriffen und die beiden waren auch noch bei Julietas privatem Tierheim in Spanien befreundet. Richi hat Milow immer sehr beschützt, ihn betüddelt, geleckt schrieb mir Regina. Er muss erst lernen eigenständig durchs Leben zu gehen. Nachdem er Richi am 24.10.20 wieder gesehen hat (er kam zu Silke auf Pflegestelle, ein Video dazu, wurde aber nach 1 Woche vermittelt), konnte man das gut sehen - Richi hat Milow bestiegen, Milow legt sich auf den Rücken und scheint das zu genießen. Milow hängt aber nicht mehr an Richi, er folgt dann doch eher dem Robbie und der Camii wenn sie zum buddeln oder in den Wald aufbrechen. Ich denke das Milow seinen Weg durchs Leben gefunden hat, indem er Robbie stalkt.., er war schon von anfang an begeistert von ihm - der Robbie rennt als sei ein Windhund in ihm drin und kommt sofort zurück wenn ich ihn rufe.
Bei uns ist er in der Wohnung nicht wirklich verschmust, er mag nur das Kontaktliegen gerne. Ab und an bietet er auch seinen Bauch zum streicheln an.
Er ist ziemlich selbstbewußt draussen, hat einen sehr starken Willen.
Kann er nicht hinter Camii und Robbie hinterher, schreit er als hätte er ein Bein verloren. Sieht so aus als wäre er der Chef von den beiden und will damit sagen das das ja wohl nicht sein kann, das die beiden vor ihm gehen und in den Wald rennen.
Er war schon einige Male für fast 30 Minuten verschwunden, weil mir die Schleppleine aus der Hand geglitten ist.... Bleibt er weiterhin an der Schleppleine hat er ausnahmslos die Nase am Boden oder wittert nach rechts und links, ist nicht ansprechbar, reagiert gar nicht.
Kurz gesagt - er macht mich wahnsinnig.
Dadurch das er längere Zeit auf Spaniens Straßen unterwegs war hat er sicher den Jagdtrieb entwickelt. Dazu kommt das er ein Rüde ist und die stellen die Ohren meistens auf Durchzug. Weiterhin hat er mehrfach beim Gassi erlebt, das, wenn er entfleucht war, wir natürlich auf ihn warten und ist daher ziemlich sicher geworden. Dann kommt hinzu, das er wenn er allein mit mir oder Uwe geht, keinen Jagdtrieb zeigt, andere Hunde nicht anbellt, kurzum ein normaler Hund ist. Da kann er ja Robbie nicht folgen und konzentriert sich dann eher auf das andere Ende der Leine und reagiert normal.
Er wäre ein perfekter Einzelhund - das Dreiergespann geht zwar auch, aber es ist superstressig für ihn und uns wenn Robbie oder Camii vorn laufen. Ich möchte auch nicht beim Gassi alle drei Hunde komplett an der Leine führen, wobei das auch Milow nicht hilft wenn wir im Wald unterwegs sind.
Er liebt es zu Buddeln, dabei bellt er entweder das Loch an oder die anderen beiden.
Ansonsten:
Er rennt, wenn er mal darf - ziemlich schnell - so wie eine Rakete.
Wir arbeiten jetzt mit "hej" für seine Aufmerksamkeit an der Schleppleine.
Er ist unglaublich verfressen - ich nenne ihn Raupe Nimmersatt. Er ist sehr fit für seine 6 Jahre, lange Spaziergänge bei Regen, Sonne oder Schnee: kein Problem.
Seine Größe sollte laut Vermittlungstext 33 cm betragen - er ist aber größer, hat längere Beine.
Übrigens: er ist der erste Hund der im Haus die Treppen hoch und runterläuft, einfach nur so aus Neugier.
Anfang Dezember wurde er von den Locken befreit und sieht nun aus wie ein schwarzes Schaf.
Am 10.12.20 hatte ich ein Einzeltraining bei Nikola und es hat mich sehr begeistert. Ich habe das Markerwort bei Milow verwendet (es lautet toome), er hat es sofort umgesetzt und ihn somit umgelenkt - weg vom Robbie verfolgen, zu mir schauen, kommen, Leckerli erhalten.
Wobei das auch nicht wirklich die Lösung ist beim Gassigehen.... Übrigens war er bis zum 27.10.20 (3 Wochen bei uns) ein kleiner Traumhund und hat perfekt gehört, da war er noch kein Jagdhund!
Ich habe überlegt ihn in gute Hände abzugeben, habe mich aber dagegen entschieden. Auch Robbie war anfangs ein großes Problem, nach zwei Jahren bei uns ist er fast perfekt. Vielleicht wird das bei Milow auch noch...



Stand: 15.01.2021

13.1.21
Hoher Dörnberg


und ist irgendwo anders







er schaut auf die Dörnbergwiesen - aber mehr in die Weite als nach unten

vom Winde verweht


Mehr Fotos

5.12.20
Hoher Dörnberg










Mehr Fotos...

29.11.20 - Ederauen

Mehr Fotos...

23.11.20 - Keischel


Mehr Fotos...

15.11.20 - P2, Wolfterode

Mehr Fotos...

14.11.20 - Hute Seilerberg

Mehr Fotos...

10.11.20 - Keischel



Video von den Hunden auf den Wiesen
Mehr Fotos...

8.11.20 - Gläsnertal

Mehr Fotos...

6.11.20 - Hirzstein

Mehr Fotos...

3.11.20 - Herkules

Mehr Fotos...

31.10.20 - Bergpark

Mehr Fotos...


28.10.20 - Dörnberg











Mehr Fotos...

24.10.20 - Eder, Wolfershausen - Silke ist Pflegestelle für Richi

Camii, Milow, Robbie

Robbie, Richi, Milow



Richi und Nelli hinten - vorn Milow

Mehr Fotos...

23.10.2020 - Regenspaziergang Ahnatal


Kitty und Milow - Mehr Fotos...

22.10.20 - Stahlberg - goldenes Herbstlaub






Camii und Milow

Mehr Fotos...

21.10.20 - Hohlestein

Mehr Fotos...

20. Oktober 2020 - Rodebachteich im Regen
Mehr Fotos...

19. Oktober 2020 - Kammerberg
























schief ;-)

Mehr Fotos...

18. Oktober 2020, hoher Dörnberg





mehr Fotos...

12. Oktober 2020, Igelsburg


10.10.20, Dörnberg

Milow und Holly rennen

am buddeln mit Robbie

Rastalöckchen auf der Zierenberger Kuppe

11.10.20, 9 km, Kammerberg



lockig

Milow

Milow und Robbie

Milow fliegt





















mehr Fotos

09.10.2020, Kammerberg

Auch bei Regen fühlt er und Camii sowie Robbie sich wohl


++klick für groß++


am Hohlestein

In Erwartung eines Leckerlis - brav Sitz


05.10.20


Pause auf der Wiese

er lacht ;-)

nach dem Gassi im Wohnzimmer


sein neuer Platz auf dem Sofa

er liegt auch gerne auf dem Rücken

4.10.20, nachmittags, blauer See

mehr Fotos...

4.10.20, mittags in der Wohnung





könnte ja Futter geben oder?

am 4.10.20 in der Wohnung

und beim Gassi

Die Beschreibung des TSV Europa
Marley, Mischling, männlich, kastriert, ca. geb. 6/2014, ca. 33 cm, Aufenthaltsort: Perros con Alma/Zaragoza/Spanien, keine Mittelmeerkrankheiten, web
Marley unser Kuschelchampion aus Zaragoza!
Marley ist ein sehr liebes Flauschebärchen, wenn er seine Schmetterlingsohren aufstellt, sieht er aus wie eine gelockte Fledermaus und zaubert so jedem Menschen ein Lächeln ins Gesicht.
Aber nicht nur optisch schafft er es die Herzen der Menschen zu erwärmen, auch mit seiner angenehmen Art fällt er im Tierheim positiv auf.
Marley hat sich nach Ankunft im Tierheim ganz schnell an den neuen Ablauf angepasst. Er kennt den Rhythmus und Regeln und verhält sich allem und jedem gegenüber sehr freundlich. Ganz bestimmt wird er sich auch in einem neuen Zuhause in Deutschland schnell integrieren.
Tageshöhepunkte sind für ihn natürlich Kuscheleinheiten, welche leider viel zu kurz kommen. Sein Lieblingsplatz ist eindeutig auf dem Schoß :-)
Er zeigt im Tierheim weder Ängste noch Aggressionen, wir können uns vorstellen das Marley gut als Einsteigerhund für Anfänger geeignet ist.
In diesem Fall wünschen wir uns den Besuch einer Hundeschule oder die Bereitschaft sich am Anfang von einem Trainer begleiten zu lassen.
Aufgrund seiner handlichen Größe wir sich bestimmt auch in Wohnungshaltung wohlfühlen, natürlich mit regelmäßigen Spaziergängen. Das Laufen am Halsband wird im Moment noch geübt, wir denken mit einem gut sitzenden Brustgeschirr klappt es besser und ist für ihn angenehmer.
Nach einer erfolgreichen Adoption wird Marley bei der Ankunft mit einem für ihn angepassten Brustgeschirr an Sie übergeben.
Marley wird uns als aufgeschlossener, menschenbezogener Hund beschrieben, ganz sicher kann er auch von einer Familie mit Kindern adoptiert werden. Voraussetzung ist, das ein Erwachsener die Hauptbezugsperson ist und genügend Lust und Zeit hat sich um Marley zu kümmern. Während des Saubermachen der Zwinger dürfen sich alle Hunde miteinander im Auslauf bewegen. Hier zeigt er ein vorbildliches Sozialverhalten, verhält sich verträglich und geht Streit aus dem Weg.
Gegen einen bereits vorhandenen, ebenfalls friedlichen Ersthund, hätte er sicher nichts einzuwenden, ist aber kein "Muss".
Marley ist im besten Alter, die jugendlichen Flausen hat er längst hinter sich, ist aber jung und fit genug seine Menschen bei vielen schönen gemeinsamen Unternehmungen zu begleiten.
Da er uns mit ruhigem, unkompliziertem Charakter beschrieben wird, könnte er Sie sicher nach einer ersten Gewöhnungsphase zur Arbeit begleiten. Alle bisherigen Autofahrten hat er super gemeistert, er scheint es zu kennen und verschlief die Fahrt entspannt.
Zu Marleys Vorgeschichte können wir nicht viel sagen: Er wurde gemeinsam mit Richi (auch in der Vermittlung des Tierschutzverein Europa) in der Tötungstation abgegeben. Warum und von wem, konnte aber nicht mehr nachvollzogen werden. Vermutlich haben die beiden Jungs ihr ganzes Leben miteinander verbracht, sie hängen aber nicht aneinander und werden getrennt vermittelt. Unsere Tierschutzpartnerin Julieta hat die beiden übernommen und sie warten nun in ihrem privaten Tierheim auf den Startschuß in ein neues Leben.
Marleys Köfferchen ist gepackt. Wir hoffen so sehr das es nicht in seiner Zwingerecke verstauben muss und er ganz schnell das Herz von lieben Menschen gewinnen kann!
Möchten Sie mehr über das Flauschbärchen erfahren? Dann kontaktieren Sie gerne seine Vermittlerin



   
  hundeinfos
   Futter
   Lustiges
   Cartoons


  bilder
   Dänemark Nordjütl.
   2009
   Südfrankreich 2019
   MeckPom 2018
   Bayer.Wald 2017
   Mallorca 2016
   Hundehotel Bergfried
   Holland-Zeeland 2016
   Mallorca 2015
   Edersee
   Nordsee
   Harz
   MeckPom
   Katzen


  sag was
 


  i. M.
  Alex


hundelinks
  Shops
  Tipps
   Urlaub